Allgemeine Infos zu diversen Themen, z.B. technische Informationen zur Site oder Bedienung...








Hier findet Ihr ein Buch welches ich für dieses Genre interessant finde...
         

ZEITREISEN|[Torn 16] Sand des Todes  Status: bearbeitet/ergänzt 1.4.2017

Sand des Todes l Cover: Del Nido - Norma  Dieses Heft kostenlos? l Einführung
ø Preis Antiquariat: € 1,20
Heft
Autor: Michael J. Parrish
Verlag/Jahr/Seiten: Bastei / 2001 - 69 Seiten
Reihe: Torn - Wanderer der Zeit 16
Zyklus: Torn - Protagonist: Isaac Torn
Zeitmaschinen-Zuordnung: MS

Teil 4 Zyklus "Die Suche nach dem Dämonichron"

Torn wird während seiner Trance von geheimnisvollen Träumen heimgesucht, die ihn in eine unwirtliche, rote Umgebung versetzen. Als er "erwacht", haben die bisherigen Schlüssel zum Dämonichron sich aufeinander synchronisiert, und Torn wird auf seine neue Mission geschickt. Überrascht stellt er fest, dass er sich in der Umgebung seines Traumes befindet: Es ist der Mars, wie er bald aufgrund des Marsgesichtes feststellt. Und unverzüglich wird er von Marsianern festgenommen. Einst ein blühender Planet, hat sich der Mars verändert - unter dieser Veränderung leiden auch die Marsianer, die sich in einer Art Kastensystem zusammengefunden haben. Der Konflikt zwischen den Wissenschaftlern und den Priestern ist vor einiger Zeit eskaliert: Als der dritte Schlüssel aufgetaucht ist, haben sich die Wissenschaftler seiner angenommen. Unter ihnen Missati Ssrivan, der sich seine Gedanken über die Schatulle macht. Sein Gegenspieler ist Tulga Ssuhl, der Anführer der Priesterkaste. Diesem passt natürlich die Ankunft von Torn nicht; er wittert in ihm eine Bedrohung. Und so wendet sich Ssuhl an die Gegenseite, die Grah'tak, die seiner Familie schon öfters geholfen haben. Währenddessen kann Torn Ssrivan erklären, was es mit dem Kästchen auf sich hat.
Ssrivan, der in Torn eine Art Messias sieht, beschwört ihn, zu den Marsianern zu sprechen. Neue Hoffnung soll er ihnen verleihen. Torn stimmt zögernd zu. In der Zwischenzeit plant Ssuhl, dem das Malum eingeflößt worden ist, einen Angriff auf das Kastell der Priester. Dazu nutzt er geschickt die aufgebrachte Menge, als er Torn, der in der Rolle eines Einsiedlers auftritt, öffentlich demaskiert. Zusammen mit den Dämonenwesen der Grah'tak stürmt Ssuhl das Kastell - und wird von seinem Spion im Innern begrüßt. Torn und Ssrivan haben jedoch ebenfalls einen Plan entwickelt, und Ssuhl tappt in die ihm gestellte Falle. Torn luxt ihn, und damit bricht der Angriff seiner Anhänger zusammen. Kurze Zeit später hat Torn den dritten Schlüssel in seinem Besitz und kann Ssrivan nur vage Mut zusprechen; denn schließlich werden die Marsianer unweigerlich ntergehen.

 
Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - besucherzaehler-homepage