ZEITREISENDER.NET
 
ALTERNATIVWELTEN l [Flusswelt-Zyklus 2] Auf dem Zeitstrom  







Status: bearbeitet/ergänzt 18.5.2017


















Auf dem Zeitstrom - Cover: Johann Peter Reuter Neuauflage 1996: Auf dem Zeitstrom - Cover: David Mattingly The felled star: Zuerst erschienen im Magazin: If, Juli 1967 [Teil 1] - Cover: Jack Gaughan - Cover passend zur Story The felled star: Zuerst erschienen im Magazin: If, August 1967 [Teil 2] - Cover: Gray Morrow The fabulous riverboat: Zuerst erschienen im Magazin: If, Mai/Juni 1971 [Teil 1] - Cover: Jack Gaughan  
Philip
José
Farmer
  The fabulous riverboat: Zuerst erschienen im Magazin: If, Juli/August 1971 [Teil 2] - Cover: Jack Gaughan Erste Originalausgabe als Buch: The fabulous riverboat - Cover: Richard (M.) Powers [Ausgabe 1972] Neuauflage 2008: Auf dem Zeitstrom - Cover: Christian Hecker Neuste mir bekannte Originalausgabe im Sammelband: River World    
Taschenbuch
Originaltitel/Verlag: The felled star [1967] Galaxy Publishing Corporation [USA]
                             The fabulous riverboat [1971]
UPD Publishing Corporation [USA]
Autor:
Philip José Farmer
Verlag/Jahr/Seiten:
Heyne / 1979 bis 1996 [12. Auflagen!] - 286 Seiten
Reihe: Heyne SF 3653
Zyklus: Der Flusswelt-Zyklus 2
ISBN: 3-453-30567-1     ISBN13: 978-3-453-30567-0

Übersetzung: Ronald M. Hahn
Hardcover Neuauflage
Verlag/Jahr/Seiten: Bechtermünz [Verlagsgruppe Weltbild GmbH] / 1996 - 252 Seiten
ISBN: 3-860-47528-2     ISBN13: 978-3-860-47528-7
Von Bechtermünz sind 4 Romane als Set mit identischer ISBN zum Zyklus erschienen. Sie wurden nicht einzeln verkauft! Set:
Übersetzung:
Ronald M. Hahn
Inhalt: Die Flusswelt, ein riesiger, offenbar künstlich geschaffener Planet, der von einem mehrere Millionen Kilometer langen Flusstal durchzogen wird, ist die Stätte der Wiedergeburt für die Menschheit. Jedes menschliche Wesen, das in den letzten zwei Millionen Jahren auf Erden gewandelt ist, findet sich nach dem Tod nackt am Ufer dieses Flusses wieder. Die Flusswelt ist jedoch kein Paradies, sondern die Hölle. Machtkämpfe und Brutalität feiern fröhliche Urständ. Und versuchen die Versklavten und Geschundenen ihrem erbärmlichen Dasein durch Selbstmord ein Ende zu bereiten - erwachen sie tags darauf neu geboren an einer anderen Stelle des Flusses. Es gibt kein Entrinnen. Und dennoch hat die Flusswelt ihre Reize, ihre ungeahnten Möglichkeiten, wenn man gewillt ist, die Herausforderung anzunehmen, zu den Quellen des Stroms vorzustoßen und das Geheimnis der fremden Rasse zu lüften, die mächtig genug ist, Projekte dieser Größenordnung durchzuführen. Mark Twain und John Lackland, der riesige Neandertaler Joe Miller, der französische Haudegen Cyrano de Bergerac und der Jagdflieger Freiherr von Richthofen tun sich zusammen, um Mark Twains Traum zu verwirklichen: ein großes Flussschiff zu bauen und den Strom hinaufzufahren. Eine gigantische Aufgabe mit den primitiven Mitteln, die zur Verfügung stehen - und eine schier unlösbare Aufgabe sozialer und politischer Art.
Erste Originalausgabe als Buch:
"The abulous riverboat" [1971]
Putnam [USA]
Cover: Richard (M.) Powers
Taschenbuch Neuauflage
Verlag/Jahr/Seiten:
Piper / 2008 - 290 Seiten
Reihe: SF 6658
ISBN: 3-492-26658-4     ISBN13: 978-3-492-26658-1

Übersetzung: Ronald M. Hahn
Neuste mir bekannte Originalausgabe
in Sammelband: Riverworld [2010] Tor [USA]
US ISBN: 0-765-32652-3     ISBN13: 978-0-765-32652-2

Im Sammelband befinden sich folgende Romane: To your scattered bodies go / The fabulous riverboat
1995 erschien für Windows 95 das PC-Spiel River World
Soweit ich weiß, ist des Buch im Original bis jetzt [2017] 41 x aufgelegt worden!
Verlag Tor:
Leser und Autoren haben es sich gewünscht: Die E-Books des New Yorker Science-Fiction-Verlags Tor Books haben künftig keinen technischen Schutz gegen unerlaubtes Kopieren mehr - damit lassen sich die Dateien einfacher auf Geräte aufspielen oder an Freunde verteilen.
Meine Wertung: [4]
Es fällt mir schwer, einen Roman zu kritisieren, den ich eigentlich mag. Nun ja, ich mag eher die Idee, die diesem Zyklus zugrunde liegt. Dass Philip José Farmer dann letztlich [in meinen Augen] bei der Umsetzung schwächelt muss man wohl so hinnehmen. Der erste Teil hatte mir ausnehmend gut gefallen, der Protagonist war eben ein Typ, der mir liegt. Hier treffe ich nun Mark Twain - und würde ich seine Werke nicht schon kennen, dann würde ich es mir vielleicht überlegen, jemals etwas von ihm zu lesen. Tut mir leid, das so schreiben zu müssen, aber Mr. Sam Clemens [Mark Twain] ist hier ein seelisch und geistig unausgeglichenes Weichei, der permanent Unglück über die ihm umgebenden Menschen ausschüttet. Dazu kommt noch die Umsetzung der Idee, ein Flussschiff aus Metall zu bauen - auf einer Welt ohne Infrastruktur und ohne Metall! Toll, ein Meteor liefert dieses dann. Aber nun versucht uns Farmer zu verkaufen, dass es den Menschen gelingt, eine komplette industrielle Infrastruktur aufzubauen, am Ende natürlich auch noch Elektrizität und Elektronik [sogar Fernsehen] - und das alles in wenigen Jahren [nur mal wieder kurz unterbrochen von einem kleinen Krieg]. Das ist so, wie ein Sechsjähriger sich vorstellt wie die Welt funktioniert, oder auch die absolut unwahrscheinlichen Geschichten über Captain Zukunft, der es schafft innerhalb von Tagen aus ein wenig Draht, einem alten Baum und einem Gewitter, Atomenergie zu zaubern, um sich ein funktionierendes Raumschiff zu bauen! Viel besser wäre es gewesen, wenn die Gruppe um Sam aus den vorhandenen Mitteln ein Schiff gebaut hätten, das dann auch - gemessen am Standard der Flusswelt - etwas Besonderes und Herausragendes gewesen wäre. Sam Clemens verliert am Schluss seine schönes Schiff - gut so, er hat´s nicht anders verdient! Und in der nächsten Folge soll dann Sir Richard Francis Burton wieder dabei sein - doch ein Grund sich auf dieses Werk zu freuen? Eine Gesamt-Rezension des Werkes könnt Ihr hier lesen...


Ein für dieses Genre interessantes Buch... 

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]