ZEITREISENDER.NET
 
ALTERNATIVWELTEN l [Flusswelt-Zyklus 1] Die Flusswelt der Zeit  







Status: bearbeitet/ergänzt 18.5.2017
















Die Flußwelt der Zeit - Cover: Johann Peter Reuter Neuauflage 1996: Die Flußwelt der Zeit - Cover: David Mattingly Die Originalausgabe: To your scatttered bodies go - Cover: Ira Cohen  Neuauflage 2008: Die Flusswelt der Zeit - Cover: Christian Hecker   Neuste mir bekannte Originalausgabe
in Sammelband: SF Gateway Omnibus 
 
Taschenbuch
Originaltitel/Verlag: To your scattered bodies go [1971] Putnam [USA]
Autor:
Philip José Farmer
Verlag/Jahr/Seiten:
Heyne / 1979 - 252 Seiten
                             nochmals 1994 unter der Nummer 5205 erschienen
Reihe: Heyne SF 3639 - weitere Neuauflagen: 1980/81/82/83/85/87/89/90/und 1993
Zyklus: Der Flusswelt-Zyklus 1
ISBN: 3-453-30552-3     ISBN13: 978-3-453-30552-6
ISBN: 3-453-07417-3     ISBN13: 978-3-453-07417-0 [5205 von 1994]
Übersetzung:
Ronald M. Hahn
Hardcover Neuauflage
Verlag/Jahr/Seiten:
Bechtermünz [Verlagsgruppe Weltbild GmbH] / 1996 - 252 Seiten
ISBN: 3-860-47528-2     ISBN13: 978-3-860-47528-7
Von Bechtermünz sind 4 Romane als Set mit identischer ISBN zum Zyklus erschienen. Sie wurden nicht einzeln verkauft! Set:
Übersetzung:
Ronald M. Hahn
weitere Neuauflage: 1997
Inhalt: Sir Richard Francis Burton, der englische Forschungsreisende, Literat und Abenteurer, hatte vergeblich versucht, die Quellen des Nils zu entdecken, hatte
Tausendundeine Nacht ins Englische übersetzt und war der erste Europäer, der, als Mohammedaner verkleidet, Mekka und Medina besuchte. Er war zeit seines Lebens kein gläubiger Mensch gewesen. Als er 1890 in Triest einer Herzattacke erlag, glaubte er gewiss nicht an ein Leben nach dem Tode. Er sollte sich getäuscht haben. Wenig später erwacht er in einer "Wiederbelebungsanlage" in einem Raum fern der Erde, und kurze Zeit später findet er sich in einer Flusslandschaft wieder, in der alle Menschen, die seit dem Urbeginn der Rasse bis zum Ende des zwanzigsten Jahrhunderts existiert haben, nach ihrer Wiederbelebung angesiedelt wurden. Burton gibt sich mit der bloßen Tatsache seiner Wiederbelebung nicht zufrieden. Er will herausfinden, wer ihn um seinen Tod betrogen hat und wer mit der menschlichen Rasse diese groteske Posse treibt. Zusammen mit einer ehrwürdigen Lady, einem frühmenschlichen Kannibalen und weiteren Begleitern aus anderen irdischen Gegenden und Epochen macht er sich auf, der Sache nachzugehen. Auch Hermann Göring schließt sich seiner Expedition an. Die Suche nach Antworten führt Burton, den Urmenschen Kazz und die Aristokratin Alice in eine Welt voller Gefahren, in der ein unsichtbarer Gegner die Fäden zieht. Eine zeitlose Vision über das Schicksal der Menschheit, die zu den bedeutendsten Werken der phantastischen Literatur zählt.
Taschenbuch Neuauflage
Verlag/Jahr/Seiten: Piper / 2008 - 351 Seiten [2 Auflagen]
Reihe: SF 6657
ISBN: 3-492-26657-6     ISBN13: 978-3-492-26657-4

Übersetzung: Ronald M. Hahn
weitere Neuauflage: 2011
Neuste mir bekannte Originalausgabe Cover siehe oben
in Sammelband: SF Gateway Omnibus [2014] Gollancz [Orionbooks] [GB]
GB ISBN: 0-575-11958-6     ISBN13: 978-0-575-11958-1

Im Sammelband befinden sich folgende Romane: The maker of universes / To your scattered bodies go / The unreasoning mask
1995 erschien für Windows 95 das PC-Spiel River World
Gewinner des Hugo Gernsback-Award 1972 [bester Roman] und Platz 2 beim Locus Award [bester SF-Roman]
Die Story hatte als Grundlage zwei Kurzgeschichten: "Day of the great shout" [1965] und "The suicide express" [1966], die überarbeitet und kombiniert wurden um diesen 1. Teil des Flusswelt-Zyklus zu ergeben.
Soweit ich weiß, ist des Buch im Original bis jetzt [2017] 64 x aufgelegt worden!

Meine Wertung: [5]
Die Grundidee von Philip José Farmer finde ich genial. Die gesamte bisherige Menschheit wird wiedererweckt und kommt auf einem Planeten zu sich, der eine einzige, ewig lange Flusswelt ist. Alle fangen mit praktisch nichts an, werden allerdings täglich mit Nahrung [und Genussmitteln - zu denen auch "Drogen" gehören!] versorgt und könnten praktisch einfach in den Tag hineinleben - sofern sie denn nicht alle Eigenschaften [leider auch die schlechten] aus ihrem "alten" Leben noch hätten. Ein Sympathieträger ist für mich der erste Protagonist Sir Richard Francis Burton. Er ist eine schillernde Persönlichkeit, dessen Beschreibung einen durchaus teilweise genialen wie aber auch engstirnigen Menschen zeigt. Er macht neugierig und er könnte sicherlich etliche Leser dazu bewegen, sich einmal mit seinem tatsächlichen Leben und seinen Werken zu beschäftigen. Er bleibt in diesem ersten Band dann aber auch leider die einzige, wirklich interessante Person. Über den "zweiten" Protagonisten, Hermann Göring kann ich mich hingegen echt aufregen. Warum, beschreibt Zeitreisefan [siehe Rezension] ganz gut. Trotz der hohen Erwartungen an diesen Zyklus kann ich leider nur 5 Sterne geben, es gibt einfach zu viele kleine Ungereimtheiten und die Art von Farmers Schreibstil bremsen immer wieder einen gerade begonnenen Schwung ab. Immerhin hat mich das Buch so weit fesseln können, dass ich mich auf das nächste freue. Es könnte ja doch noch besser werden...


Ein für dieses Genre interessantes Buch... 

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]