ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN l Im Strom der Zeit(en)  







Status: bearbeitet/ergänzt 20.2.2019 [1280]

#1882
#1. Weltkrieg
#Albert Einstein
#Havard
#Manhattan
#mental
#Titanic













Im Strom der Zeit - Cover: Karel Thole Im Strom der Zeit - Cover-Rückseite  Die Orig.-Ausgabe: From time to time - Cover: Mary Schuck & Honi Werner  neuste mir bekannte Orig.-Ausgabe: From time to time - Cover: Mary Schuck & Honi Werner   gekürzt    
  Jack Finney  
      Orig.-E-Book: From time to time 7.273 KB = 290 Seiten   Im Strom der Zeiten - Cover: Arndt Drechsler  Sammelband: Zeitspuren - Cover: Hauptmann und Kompanie,München-Zürich    

Taschenbuch
Originaltitel/Verlag: From time to time [1995] Simon & Schuster [USA]
Autor: Jack Finney
Verlag/Jahr/Seiten: Bastei Lübbe / 1995 -359 Seiten
Reihe: SF 14165
     ISBN: 3-404-14165-2     ISBN13: 978-3-404-14165-4
US ISBN: 0-671-89884-1     ISBN13: 978-0-671-89884-7
Protagonist: Simon Morley
Zeitmaschinen-Zuordnung: l Übersetzung: Karl-Heinz Ebnet
Die neuste mir bekannte Originalausgabe:
"From time to time" [1996] Scribner Paperback Fiction [USA]
US ISBN: 0-684-81844-2     ISBN13: 978-0-684-81844-3
Cover: Mary Schuck & Honi Werner
Taschenbuch Neuauflage
jetzt unter dem Titel "Im Strom der Zeiten"
Verlag/Jahr/Seiten: Bastei Lübbe / 1995 - 299 Seiten
Reihe: Bastei Paperback - Roman mit Bildern 28228
ISBN: 3-404-28228-0     ISBN13: 978-3-404-28228-9
Übersetzung: Karl-Heinz Ebnet 
Taschenbuch - Sammelband
Verlag/Jahr/Seiten: Heyne / 2008 - 892 Seiten
Reihe: Meisterwerke der Science Fiction 52431
ISBN: 3-453-52431-4     ISBN13: 978-3-453-52431-6

1 Das andere Ufer der Zeit l 2 Im Strom der Zeit(en)
Inhalt: Albert Einstein sagte, wir ähnelten Leuten in einem Boot ohne Ruder, das einen gewundenen Fluss hinabtreibt. Ringsum nehmen wir die Gegenwart wahr, weiter nichts. Die Vergangenheit in den Kurven und Biegungen hinter uns vermögen wir nicht mehr zu sehen. Aber sie ist dort vorhanden. Eine winzige Erweiterung von Einsteins gigantischer Theorie ist, dass der Mensch irgendwie in der Lage wäre, das Boot zu verlassen, ans Ufer zu treten und querfeldein zu einer der hinter uns liegenden Biegungen zurückzugehen. Simon Morley versucht hier den Untergang der Titanic und den Ersten Weltkrieg zu verhindern. Dieses Buch ist eine Fortsetzung des
Romans Das andere Ufer der Zeit [Von Zeit zu Zeit]. In jenem Buch wurde ein junger Mann namens Simon Morley dazu eingeladen, an einem geheimen, von der Regierung finanzierten Projekt mitzuarbeiten, dessen Sitz sich in einer alten Lagerhalle in Manhattan
befindet. Ziel dieses Projektes ist es, die Theorie eines  Physikprofessors aus Havard in die Praxis umzusetzen. Dr. E.E. Danziger glaubt nämlich, dass die Vergangenheit nach wie vor existiert und man unter gewissen Bedingungen wieder in sie zurückkehren kann. Si Morley gehört zu den wenigen Teilnehmern des Projektes, denen dies gelingt. Er erreicht die achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts [1882] und kehrt in die Gegenwart zurück, um einen Bericht abzuliefern... und geht dann wieder in die Vergangenheit, um das Mädchen Julia aus dieser Zeit zu heiraten und für immer dort zu bleiben. Aber er bleibt nicht. Dieses Buch erzählt, was geschah, als Si aus reiner Neugier in die Gegenwart zurückkehrte.
Zeitmaschinen-Erklärung: Hier geht es um Personen, die selbst die Fähigkeit haben die Zeit [mental]zu beeinflussen...

Wertung und Rezension von Zeitreisefan: [8]
Ich habe zunächst etwas gezögert, dieses Buch in meiner Liste der Zeitreiseromane als "absolut lesenswert“ einzustufen. Zeitweise empfand ich die detaillierten, wirklich liebenswerten Beschreibungen von New York des Jahres 1882 etwas langatmig. Ein Roman fordert mehr Abwechslung, einen strafferen Spannungsbogen. Im zweiten Teil des Buches gelingt es allerdings Jack Finney geschickt, den Leser wieder zu fesseln und die Handlung zu einem gelungenen Abschluss hinzuführen. Damit rettet er sich noch in die Riege der "absolut lesenswerten“ Zeitreiseromane.
Meine Wertung: [8]
Ich habe ebenfalls etwas gezögert, diesen Roman so überschwänglich zu loben wie den ersten Teil. Ich kann jetzt nur subjektiv anmerken, dass das lesen beider Teile hintereinander doch leicht "müde" macht - denn auch im zweiten Teil ist die extrem genaue Beschreibung des alten New York einfach fast zu viel. Andererseits ist man auch "dabei". Das Ende wäre natürlich spannender gewesen, wenn Si Morleys Plan geklappt hätte [wird aber natürlich hier nicht verraten was er vor hat] und wir dadurch wohl einen dritten Teil zu erwarten hätten. Zusammengefasst kann ich aber doch sagen, dass dieser Roman einfach "liebevoll" geschrieben ist und dadurch wirklich lesenswert ist.
weitere Übersetzung: Le balancier du temps [F]l Der Roman ist bisher 9 x im Original übersetzt worden 
Eine ähnliche Art der Zeitreise finden wir auch bei Das andere Ufer der Zeit [der 1. Band dieses Romans], Die australische Revolution von A. Betram Chandler [ohne Maschine, nichtphysischer Übergang der Protagonisten], Herrscher im Weltenraum + Rückkehr zu den Sternen von Edmond Hamilton [ohne Maschine, nichtphysischer Übergang der Protagonisten] und Stravaganza von Mary Hoffman [ohne Maschine, nichtphysischer Übergang der Protagonisten], hierbei ist die "Reise" eine etwas andere, weil sie in eine Parallelwelt führt!
Für Kinder und Jugendliche wurde dieses Thema von Susan Cooper in Pucks Traum genutzt. l Über einige interessante Kurzgeschichten von Jack Finney...
Mit dem Originaltitel "From time to time" sind jeweils auch eine Story von Bruce Stanley Burdick [1983] und Bruce Golden [2011] erschienen
[Es werden nur Werke angezeigt, die in die erfassten Genres passen bzw. im SF-Bereich angesiedelt sind!]


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]