ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN / UNSTERBLICHKEIT l Meerfahrt nach Byzanz







Status: bearbeitet/ergänzt 2.5.2019  

#1984 #20. Jahrh.
#antikes Alexandria
#Asgard
#Bibliothek von Alexandria
#Byzanz #Chang An
#Industal
#Leuchtturm Pharos
#Mohenjo-Daro
#New Chicago
#Timbuktu
#William Butler Yeats














Erste Erscheinung im Magazin: Isaac Asimov's Science Fiction Magazine, Februar 1985 - Cover: Hisaki Yasuda Neuste mir bekannte Original-Erscheinung - Anthologie: Sailing to Byzantium: Six Original-E-Book: Sailing to Byzantium   Original Hörbuch: Sailing to Byzantium - 2:41      
  Robert Silverberg  
    In deutsch 1986 erschienen in der Anthologie: World's Best SF 5 Ebenfalls 1986 erschienen in der Anthologie: Langsame Apokalypse  Ebenfalls 2002 erschienen in der Anthologie: Ikarus 2002    

Originaltitel/Verlag: Sailing to Byzantium [1985] Davis Publications [USA]
Autor: Robert Silverberg
Zuerst erschienen im Magazin "Isaac Asimov's Science Fiction Magazine", Februar 1985 -
Cover: Hisaki Yasuda  - Cover passend zur Story
90 Seiten l Übersetzung: Karin Koch bzw. Eva Eppers l Zeitmaschinen-Zuordnung:
Neuste mir bekannte Original-Erscheinung: Cover siehe oben
Anthologie "Sailing to Byzantium: Six novellas" [2013] - Open Road Integrated Media [USA] 
US ISBN: 1-480-41817-X     ISBN13: 978-1-480-41817-2
Inhalt: Das Leben im fünfzigsten Jahrhundert ist mehr ein ewiges Theaterstück, wie ein Amerikaner aus dem zwanzigsten Jahrhundert, der dorthin versetzt wird, feststellen muss. Charles Phillips bewundert die Aussicht des antiken Alexandria. Es ist ein sonniger Tag und wenn sich Gioa an ihn schmiegt, könnte das Leben nicht besser aussehen. Allerdings stammt Charles aus dem New York des Jahres 1984 und kann sich nicht erklären, wie er ins 50. Jahrhundert gelangt ist. Bürger wie Gioia sind wie Touristen und die "Temporären" sind die jeweils in einer Stadt gestellten Statisten, reine Staffage. Die Bürger von Alexandria oder Asgard können ihm auch nicht erklären, was mit ihm passiert; sie verstehen nicht mal seine Frage. Immerhin hat er herausgefunden, dass es immer nur fünf Städte auf dieser schönen neuen Welt gibt: Derzeit sind dies das Alexandria der Antike, das mythische Asgard, Chang An in China, New Chicago und Timbuktu, ein einst mächtiges westafrikanisches Reich. Derzeit entsteht offenbar Mohenjo-Daro, die älteste Stadt, im Industal gelegen. Charles würde aber viel lieber nach Byzanz segeln, denn er erinnert sich an jede Zeile des Gedichts "Sailing to Byzantium" des irischen Dichters William Butler Yeats. So schön Alexandria mit seiner unversehrten Bibliothek, dem emporragenden Leuchtturm Pharos und seinem Zoo voller Fabelwesen auch ist, so scheint sich doch Gioia hier nicht mehr wohlzufühlen. Zusammen mit ihren anderen Mitreisenden, quasi Zeittouristen, begeben sich Charles und Gioia nach Chang An, wo der Kaiser residiert. Charles weiß bis jetzt das Alter seiner Gefährtin nicht, aber als er sie heimlich beim Schminken beobachtet, sieht er, wie sie sich einzelne Haare auszupft. Und sie hat Fältchen im Gesicht. Kann es sein, dass dieses Mädchen schneller altert als er? Sie verschwindet nach dem Empfang und lässt ihn mit einem Ersatz zurück. Belilala verrät ihm, dass Gioia es immer eilig habe - denn sie sei eine "Befristete". Charles könne sich schon denken, was damit gemeint sei. Und ob! Denn schließlich sind alle Menschen seiner Zeit Befristete: von begrenzter Lebensdauer. Doch das wäre eigentlich kein Hinderungsgrund: Er und Gioia befänden sich sozusagen auf gleichem Niveau. Dass dies nicht stimmt, muss er in New Chicago erkennen, wo er sie wiedersieht: Warum altert er selbst denn nicht? Nun, er ist eine hyperrealistische Software und ist quasi unsterblich!
Nebula Award 1986


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]