ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN / MUTANTEN l Marktmonopol / Liefermonopol







Status: bearbeitet/ergänzt 13.5.2018 [740]














Erste Erscheinung im Magazin: If, April 1955 - Cover: Charles Casler Neuste mir bekannte Original-Erscheinung Anthologie: The minority report In deutsch 1981 erschienen in der Anthologie: Eine Handvoll Dunkelheit Ebenfalls 1993 erschienen in der Anthologie: Autofab  Ebenfalls 2008/2012 erschienen in der Anthologie: Zur Zeit der Perky Pat

Originaltitel/Verlag: Captive market [1955] Quinn Publishing Company [USA]
Autor: Philip K. Dick
Zuerst erschienen im Magazin "If", April 1955 - Cover: Charles Casler
20 Seiten l Zeitmaschinen-Zuordnung: l Mutanten-Zuordnung: T-M l
Untergenre:
dystopisch l
Übersetzung: Andreas Brandhorst bzw. Thomas Ziegler bzw. Thomas Mohr
Neuste mir bekannte Original-Erscheinung:
Anthologie "The minority report and other classic stories by Philip K. Dick" [2016]
Verlag: Citadel Press / Kensington Publishing [USA] 
USISBN: 0-806-53795-7     ISBN13: 978-0-806-53795-5
Inhalt: Ladenbesitzerin Edna Berthelson aus Walnut Creek im Kalifornien des Jahres 1965, ist eine ältere Dame, die zwar freundlich wirkt, aber eine ausgesprochen selbstsüchtige und harte Geschäftsfrau ist. Ihre Kinder sind schon fast alle weggezogen. Nur eine Tochter und Enkel Jack leben noch bei ihr. Jeden Samstag fährt Edna an einen unbekannten Ort. Jack möchte zu gern wissen wohin sie dann fährt. Er versteckt sich deshalb zwischen der Ladung des Lasters und ist gespannt wohin es geht. Edna fährt aber nicht, wie von Jack erwartet, in die Stadt, sondern ins Gebirge des Mount Diabolo. Plötzlich löst sich der Laster in Nichts auf und Jack landet im Staub
eines Straßengrabens... Ednas Ziel ist das Lager von Überlebenden eines Atomkrieges in einer anderen Zeit! Sie haben aus einer gestohlenen Atomrakete ein Raumschiff gebaut. Mit diesem wollen sie zur Venus fliegen und dort eine neue, friedliche Kolonie aufbauen. Edna verkauft ihnen alle benötigten Ausrüstungsgegenstände und lässt sich diesen Service teuer mit Dollarnoten - die die Auswanderer eh nicht mehr benötigen - bezahlen. Sie ist die einzige Händlerin und kann ihre Kundschaft erbarmungslos ausnutzen. Dass diese davon nicht gerade begeistert sind, ist verständlich, aber was können sie tun? Aber diesmal wird Edna mitgeteilt, dass ihre Dienste nicht mehr gebraucht werden. Aber da kennen sie Edna nicht! "Die schon bestellte Ware wird bezahlt!", verlangt sie - aber die Kunden bleiben hart. Also geht Edna wütend wieder zurück in ihre Zeit und sie wird sich rächen... ach ja, nachtragend ist sie auch. Edna hat gewisse Fähigkeiten wie man ja schon bemerkt haben dürfte. Sie kann nicht nur andere Zeiten betreten, sie kann auch die Zeitlinien durchforschen - und so findet sie den für ihre Rache idealen Zeitpunkt zuzuschlagen. Das Raumschiff hat eine Panne und muss zurück zur Erde. Nun sind die Auswanderer in Ednas privaten Markt gefangen, denn sie brauchen nun auch noch Material zur Reparatur ihrer Rakete.
Meine Wertung: [8]
Diese Reparatur wird wohl sehr lange dauern... und sehr, sehr teuer werden. Dies ist eine wirklich böse Story. Edna wendet halt das Prinzip des Kapitalismus auf die Überlebenssituation nach einem Atomkrieg an. Keine schönen Aussichten für ihre Kunden. Edna braucht für ihre Zeitreisen keine Maschine, sie ist ein Mutant. Sie kann zwischen den Ereignisketten der möglichen Zukünfte wählen und findet todsicher die für sie ideale heraus. Das ist ein verdammtes Pech für ihre Kundschaft. Wir betreten hier das Prinzip der Mehrweltentheorie, also alternative Zeitlinien. Viele Autoren haben dieses Thema schon aufgegriffen und i.d.R. funktioniert die Rückkehr nicht so wie gewünscht. Durch das Eingreifen in Abläufe eine Zeitlinie ändert sich für diese die Zukunft. Dadurch entstehen wieder weitere alternative Möglichkeiten. Zu der Ursprungs-Zeitlinie zurückzukehren ist deshalb fast unmöglich. In diesem Fall hat aber Edna wohl die Fähigkeit, dies ohne Schwierigkeiten zu bewältigen. Auf jeden Fall endlich eine wirklich gemeine und böse Story, die Dick da abgeliefert hat - und das belohne ich auf jeden Fall großzügig
Der Originaltitel "Captive market" bedeutet korrekt übersetzt "Markt der Gefangenen" l weitere Übersetzungen: Monopolie [NL], Marché captif [F] l Die Story erschien im Orginal bisher 29 x


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]