ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN / ALTERNATIVWELTEN l Flucht in eine andere Welt







Status: neu erfasst 28.5.2018

soweit mir bekannt ist, erschien die Story in deutsch nur 1 x in dieser Ausgabe
 

#323 v. Chr.
#Alexander der Große
#Babylon
#hellenistisch















Zuerst erschienen in der Anthologie: Dangerous Visions - Cover: Diane & Leo Dillon Neuste mir bekannte Original-Erscheinung in der Anthologie: Admiralty (Kindle) In deutsch erschienen in der Anthologie: 15 Science Fiction Stories      
 

Originaltitel/Verlag: Eutopia [1967] Doubleday [USA]
Autor: Poul Anderson
Zuerst erschienen in der Anthologie "Dangours Visions"
US ISBN: 1-112-87563-8     ISBN13: 978-1-112-87563-2
Cover: Diane & Leo Dillon

21 Seiten l Zeitmaschinen-Zuordnung: l Übersetzung: Wulf H. Bergner
Neuste mir bekannte Original-Erscheinung in der Anthologie:
"Admiralty - The collected short stories Volume 4" [2016] Gateway [Orion] [GB]
GB ISBN:
0-575-10943-2     ISBN13: 978-0-575-10943-8
Cover: keine Angabe
Inhalt: Iason Philippou ist ein Zeitreisender aus dem hellenistischen Idealstaat Eutopia. Dieser verfügt sowohl über eine aufgeklärte Philosophie wie auch über ausgezeichnete Technologie. In diesem Geschichtsverlauf nämlich starb Alexander der Große nicht 323 v. Chr. in Babylon, sondern überlebte, um sein Weltreich zu konsolidieren. Doch ein Forschungsinstitut sucht per "Panachronion" nach alternativen Geschichtsverläufen, und so landet Iason in Westfall. In diesem alternativen Amerika herrscht eine Vielstaaterei. Nachfahren eingewanderter Dänen leben neben denen von Magyaren [Ungarn], die sich wiederum mit Ureinwohnern vermischt haben, die hier Tyrker genannt werden. Iason hat das Pech, nicht vollständig über die Kultur der Dänen aufgeklärt worden zu sein und begeht einen Tabubruch - in
Zusammenhang mit einer hübschen jungen Dame, die dummerweise die Tochter des Oberbosses ist. Er flieht vor den Dänen zu den Magyaren, erhält dort Asyl, wird wieder hinausgeworfen, landet an der Küste und kann dort bei einem Agenten wieder die Zeitmaschine benutzen. Doch bevor er sich verabschiedet, will er wissen, was das Ganze sollte. Warum müssen wir diese alternativen Welten erforschen? Die Antwort überrascht ihn. Und das letzte Wort des letzten Satzes lässt uns grübeln, ob Eutopia wirklich die beste Alternative gegenüber unserer Welt wäre: Iason liebt Knaben.
Die Story erschien auch in Frankreich l Die Story erschien im Original bisher 31 x !


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]