ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN l Die kleine schwarze Tasche







Status: bearbeitet/ergänzt 24.5.2018 [1134]














Erste Erscheinung im Magazin: Astounding Science Fiction, Juli 1950 Neuste mir bekannte Original-Erscheinung - Anthologie: Science Fiction 101: Exploring the craft of Science Fiction In deutsch zuerst 1969 erschienen in der Anthologie: Herold im All Cover: Eyke Volkmer Ebenfalls 1971 erschienen in Neuauflage Anthologie: Herold im All   Ebenfalls erschienen 1971 in der Anthologie: Komet der Blindheit      
  C.M. Korn bluth #1941
#Delirium tremens
    Ebenfalls erschienen 1985 in Neuauflage Anthologie: Komet der Blindheit     Ebenfalls erschienen 1987 in der Anthologie: Der Altar um Mitternacht       

Originaltitel/Verlag: The little black bag [1950] Street & Smith Publications, Inc. [USA] Cover siehe oben
Autor: C.M. Kornbluth
Zuerst erschienen imMagazin "Astounding Science Fiction", Juli 1950 - Cover: Foto aus dem Film Endstation Mond
33 Seiten l Zeitmaschinen-Zuordnung:  l
Übersetzung: Franz Rottensteiner bzw. Hans-Ulrich Nichau bzw. Birgit Ress-Bohusch
Neuste mir bekannte Original-Erscheinung:
Anthologie "Science Fiction 101: Exploring the craft of Science Fiction" [2014] Roc [New American Library -> Penguin Group] [USA] - Cover: Foto
US ISBN: 0-451-46676-4     ISBN13: 978-0-451-46676-1
Inhalt: Die komplette Story im Original:
Ein Versehen in der Zukunft sorgt in der Gegenwart erst für ein Wunder und dann für eine Tragödie.
1941 wurde Dr. Bayard Full aus der Ärztekammer ausgeschlossen, weil er angeblich unehrenhaft handelte. Jetzt ist er ein Alkoholiker. Auch an diesem Abend sucht er die versteckte [das redet er sich ständig ein] Whiskyflasche vergeblich in seiner verdreckten Wohnung. Er fällt später in einen unruhigen Schlaf.
2460 sitzen ein paar alternde Genies in der Irrenanstalt herum und ziehen sich gegenseitig auf. Einer von ihnen ist Dr. John Hemingway, ebenfalls ein ausgedienter Mediziner. Aber einer der anderen Jungs zieht ihn mit dessen Behauptung auf, er könne etwas durch die Zeit schicken. Gesagt, getan: Der Kerl schnappt sich Hemingways kleine schwarze Arzttasche, stellt sie in eine Schachtel und drückt einen Knopf. Zack! Weg ist sie… Als Dr. Full aufwacht, sieht er die kleine schwarze Tasche in seinem Zimmer. Sie sieht genau aus wie seine eigene Arzttasche, die er aber schon längst versetzt hat. Ein Druck auf den Verschluss löst einen Mechanismus aus, der die Tasche auf eine ungewöhnliche Größe anwachsen und sich öffnen lässt. Ein Tabelle liegt dem Inventar aus Fläschchen, Injektionsspritzen und chirurgischen Instrumenten bei. Kaum hat Dr. Full die gewünschte Pille geschluckt, verflüchtigt sich sein Delirium tremens auf wundersame Weise. Er fühlt sich sogar wieder jung. Keine Frage: Dieses Ding ist beim Trödelladen sicher Gold wert. Bevor er aber den Laden erreicht, fängt ihn allerdings die neu in den Slum gezogene Nachbarin ab, die Dr. Full nicht als Säufer kennt. Sie bittet ihn, nach ihrer Tochter zu sehen und bietet ihm zwei Dollar. Das gibt den Ausschlag und Dr. Full schaut sich das kleine Mädchen an, das sich tags zuvor an seiner zerbrochener Weinflasche geschnitten hat. Inzwischen ist der Schnitt entzündet und schmutzig verbunden. Mit Hilfe des Inhalts der kleinen schwarzen Tasche fällt es ihm leicht, sie zu heilen. Aber ihre 18-jährige Schwester Angela ist eine gierige Schlampe und erpresst den Ex-Arzt, ihre etwas vom Erlös der Tasche abzugeben. Wie sich herausstellt, ist das Ding unverkäuflich, weil keiner der Trödler die unbekannten chirurgischen Instrumente kennt. Auf einem der Messer sieht Angie den Stempel aus der Zukunft. Es bleibt den beiden nichts anderes übrig, als die kleine schwarze Tasche so einzusetzen, wie ihr Besitzer Hemingway es vorgesehen hätte: zum Wohl der Menschheit. Die beiden werden schnell regelrecht berühmt und obwohl sie immer nur eine "Spende" verlangen, werden sie immer reicher. Das unglaublichste Instrument in der Tasche ist z.B. eine Art Skalpell, das durch alles im Körper schneidet, aber dabei alle gesunden oder lebenswichtigen Teile, wie Adern oder Organe, dabei unangetastet lässt! Schon bald taucht eine Reporterin der Lokalzeitung auf, um der wunderbaren Wiederauferstehung des Dr. Bayard Full auf den Zahn zu fühlen… 2460 entschließen sich die alten Genies dazu, die Tasche sicherheitshalber "abzuschalten". Sobald dies geschehen ist, können die Wunderinstrumente in der Tasche nicht mehr korrekt arbeiten - und da wird ein Skalpell z.B. einfach wieder ein normales Schneideinstrument. Wie tragisch, wenn damit gerade operiert wird...
Die Übersetzung von Hans-Ulrich Nichau ist leider nicht empfehlenswert! Der Text ist, soweit ich weiß, teilweise gekürzt.
    Nicht verwechseln mit der Story Die kleine Black Box bzw. "Das kleine schwarze Kästchen" von Philip K. Dick - die Originaltitel sind auch sehr ähnlich: hier
    "The little black bag" und bei Dick "The little black box" !
l Weitere Übersetzungen: La valigetta nera [I], Het zwarte Dokterskoffertje [NL], Crna torbica [HR], La petite
    sacoche noire [F]
l Retro Hugo Award 2001 - Beste Novelle l Die Story ist im Original bisher 77 x ! erschienen

Meine Wertung: [8]
Vor etlichen Jahren hatte ich diese Buchausgabe und habe natürlich auch diese Geschichte gelesen. Ich kann sie definitiv als die wohl beste Story bezeichnen, die ich je von Kornbluth gelesen habe - und sie zählt für mich auch zu den besten Kurzgeschichte überhaupt!
 


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]