ZEITREISENDER.NET
 
ZEITREISEN l Das Zeitpendel / Das Pendel







Status: bearbeitet/ergänzt 21.12.2018
 

#Atlantis














Zuerst erschienen in der Anthologie: Pendulum - Cover: Jordi Penalva  In deutsch 1979 erschienen in der Anthologie: Das Zeitpendel Ebenfalls 1985 erschienen im Sammelband: Meister der Zukunft        

Originaltitel/Verlag: Pendulum [1978] DAW Books [Penguingroup][USA]
Autor:
A.E. van Vogt
Zuerst erschienen in der Anthologie "Pendulum" - Cover: Jordi Penalva
38 Seiten
l Zeitmaschinen-Zuordnung:
[K] l Übersetzung: Peter Griese bzw. Ulrich Kiesow
 
Die Story von der Invasion der acht Milliarden
Inhalt: Seemann Hudman arbeitet zufrieden auf einem Schiff und versenkte spezielle Pumpen auf den Meeresgrund, die das warme Wasser aus den oberen Regionen nach unten auf den Meeresgrund pumpen. Dadurch werden die dort reichlich vorhandenen aber relativ nutzlosen Mikroorganismen in die warmen Bereiche nach oben gedrückt und können das Fischwachstum ordentlich in Gang bringen. Das warme Wasser hat jedoch noch einen unerwarteten Effekt: Es weckt 8 Milliarden menschenähnliche Wesen, die sofort beginnen die Welt da oben nach ihren Vorstellungen "umzubauen". Ihre erste Maßnahme ist die Forderung, alle Lebensmittel der Erde an zwei "Verteilerstationen" zu sammeln. Und diese nahezu friedliche Übernahme der Erde konnte nur mit Hilfe von Hudman gelingen. Ihm durfte nichts passieren - vor allem durfte er keinesfalls sterben, ob er es wollte oder nicht.
Meine Wertung: [3] [immerhin für die Idee]
Was wie eine ungewöhnliche Invasion wirkt, entwickelt sich zu einer Zeitreise-Story. Allerdings haben die Wesen aus der Tiefe ja eigentlich eh schon eine Zeitreise mittels Koma hinter sich... Aber jetzt: Durch die Möglichkeit, mithilfe ihrer geistigen Kräfte, potenziert durch die Gabe Tausende von Gehirnen "zusammen zu schalten", gelingt es diesen eigenartigen Wesen die Zeit in Bewegung zu bringen und das "Zeitpendel" anzustoßen. Mit einigen Andeutungen am Beginn der Geschichte können wir davon ausgehen, dass diese Wesen wohl die sagenhaften Atlanter waren, die mitsamt ihrer Insel untergegangen sind und einen Jahrtausendelangen "Schlaf" hielten, bis sie von Hudman und seinen Pumpen aufgeweckt wurden. Ich frage mich allerdings, wieso sie jetzt eine Anzahl von 8 Milliarden haben, der doppelten Menge der derzeitigen [als die Story geschrieben wurde] Bevölkerung unserer Erde? Waren sie nun tot, oder haben sie nur "geschlafen", warum tragen sie ALLE blaue Hosen und eigenartige weiße Hemden - und warum haben alle Frauen einen Dutt und alle insgesamt rote Augen? Und warum sind sie jederzeit mental gerade mit Hudman verbunden und können ihn aus brennzligen Situationen immer noch retten? Keiner weiß was Genaues nicht - auch der Autor vermute ich. Wie auch immer, die Idee ist zwar gut, die Umsetzung z.T. allerdings etwas schwierig nachzuvollziehen. Lesenswert ? Leider nicht wirklich, sorry...


Ein für dieses Genre interessantes Buch...

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]