ZEITREISENDER.NET
 







Bevor die Taschenbücher ihren Siegeszug antraten, war die "übliche" Veröffentlichung der SF-Literatur die Hardcover-Version oder eben Hefte. Abfällig wurden sie von den "seriösen" Lesern auch "Heftromane" oder "Heftchen" genannt - und oft zur Kategorie "Schundliteratur" oder "Groschenromane" gezählt. Die Hefte waren aber eine preiswerte Alternative zu den wesentlich teureren Hardcover-Ausgaben und auch zu den Taschenbüchern. Viele der heute als "Klassiker" angesehenen Werke wurden zuerst in Heftform herausgegeben. Viele Serien wären wohl ohne die Hefte erst gar nicht in entsprechenden Auflagenzahlen erschienen. Der heute übliche Umfang einiger Werke von z.T. über 1.000 Seiten in einem Taschenbuch war damals einfach undenkbar. So konnte eine "endlos" lange Story über einen langen Zeitraum zu einem annehmbaren Preis "häppchenweise" angeboten werden.
Diese Form der Veröffentlichungen hat übrigens noch einen weiteren, schönen Effekt: Wir sind mit einer Vielzahl von wunderschönen Covern
 "beglückt" worden.  

Ein für dieses Genre interessantes Buch...
Man muss natürlich leider zugeben, es gibt darunter auch wirklich echten Schrott, aber ich meine eben die wirklich guten Cover. Etliche Verlage haben darauf geachtet, dass ihre Hefte sich schon rein optisch von anderen unterscheiden sollten. Das Cover sollte eben schon einen gewissen Qualitätsanspruch dokumentieren - was auch oft gelungen ist. Man nehme hier nur einmal als Beispiel die Ausgaben der alten Utopia Grossbände. Die Heftausgaben werden in den Listen mit kenntlich gemacht. Eine weitere wichtige Gruppe ist die Alben-Form der Comics. Das Genre SF im Comic ist i.d.R. eine der am "hochwertigsten" ausgearbeiteten Formen. Hier findet man fast durchgängig nur erstklassige Cover, die zum Besten zählen was die Cover-Kultur zu bieten hat. Deshalb haben die Alben hier auch einen besonderen Platz gefunden. Sofern sich diese Comics an eine schon bestehende Textversion anlehnen, oder "ernsthaft" sein wollen, nennen sie sich nun auch "neudeutsch" gerne "Graphic Novel". Na ja, letztlich bleiben sie das was sie wohl für die meisten Leser sind - einfach "hochwertigere" Comics. 
Alle anderen Comics werden dann unter Sonstiges zusammengefasst. Hierzu gehören z.B. die Lustigen Taschenbücher von Walt Disney.
Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - Sie sind Besucher /span> besucherzaehler-homepage [+ 98289 vom alten Zähler]