Allgemeine Infos zu diversen Themen, z.B. technische Informationen zur Site oder Bedienung...








Hier findet Ihr immer
mal wieder ein interessantes Filmplakat

         

ROBOTER|Surrogates - Mein zweites Ich Status: bearbeitet/ergänzt 10.5.2017

Surrogates l Filmplakat  Dieser Film kostenlos? l Einführung Trailer
Filmdaten Kinofilm: Originaltitel: Surrogates [2009] USA
Drehbuch: Michael Ferris, John D. Brancato
Regie: Jonathan Mostow
Darsteller: Bruce Willis, Radha Mitchell, Rosamund Pike, Boris Kodjoe, James Cromwell u.a.
Musik: Richard Marvin
FSK: 12 Jahre
Veröffentlichungsdaten: DVD [2009] - 88 Minuten

Roboter-Zuordnung:

Die Zukunft [2017] findet jetzt statt: Die Menschen verlassen ihre Häuser nicht mehr, sondern schicken stattdessen ihre besser aussehenden Roboter-Avatare auf die Straßen. Verbrechen ist seither quasi nicht mehr existent. Als zwei Roboter - und mit ihnen ihre menschlichen Vorbilder - getötet werden, wird der FBI-Agent Greer mit seiner Kollegin Peters auf den Plan gerufen - oder besser gesagt, ihre Surrogate. Doch erst als Greer auf eigene Faust aus Fleisch und Blut zu ermitteln beginnt, kommt er weiter und stößt auf eine weit reichende Verschwörung.

Eine bittere Mahnung daran, wohin steigende Second Life-, Facebook- und Twitter-Abhängigkeit führen wird...
Hierzu sicher auch interessant: Die Stories Der Roboter, der aussah wie ich und Der Zwischenfall bei der Dreihundertjahrfeier
In der Graphic Novel spielt die Handlung in Central Georgia Metropolis, einer fiktiven Stadt im US-Bundesstaat Georgia, im Film in Boston, im US-Bundesstaat Massachusetts. Im Comic heißt der Hauptcharakter mit Vornamen nicht Tom, sondern Harvey. Außerdem ist sein Partner bei der Polizei nicht eine Frau namens Jennifer Peters, sondern ein Mann namens Pete Ford. Im Film wird, wenn ein Surrogate zerstört wird, der Operator des Surrogates getötet. In der Graphic Novel wird nur der Surrogate zerstört, der Operator bleibt unverletzt. Am Ende des Films, als alle Surrogates zerstört sind, geht Tom nach Hause zu seiner Frau und trifft sie das erste Mal seit langem als echten Menschen. Im Comic geht Harvey ebenfalls nach Hause, allerdings ist hier seine Frau an einer Überdosis Tabletten gestorben.
Meine Wertung: [7]
Insgesamt gesehen kann ich den Film nur loben. Die Idee überhaupt ist schon brillant, was aber bzgl. des Films natürlich daran liegt, dass das Drehbuch auf der gleichnamigen Graphic Novel aus den Jahren 2005 und 2006 von Robert Venditti und Brett Wedele basiert. Die Comics wurden vom Film-Autorenteam Michael Ferris und John D. Brancato adaptiert. Na ja, und Jonathan Mostow [Regie] hat sein Übriges dazu getan einen wirklich erstklassigen Film abzuliefern. Ich brauch wohl auch nicht erwähnen, dass Bruce Willis einer meiner absoluten Top-Lieblings-Schauspieler ist? Es gibt keinen Film mit ihm, den ich versäumt hätte. Ich sehe etliche auch mehrmals an - und dieser wird dazugehören. Man sollte bei aller Gespanntheit mit der man den Film ansieht auch nie vergessen, wie beklemmend und erschreckend die Vorstellung ist, dass unsere Welt einmal so aussehen könnte. Der Film vergisst aber auch nicht, immer wieder einmal drastisch zu zeigen, wie die Kehrseite aussieht. Das Ende ist irgendwie nach zweidrittel des Film absehbar - aber ich verrate natürlich nix! Ach ja, natürlich hab ich mal wieder einen kleinen Fehler (?) gefunden. Im Film sieht der Surrogate von Tom Greer [Bruce Willis, der Polizist] 2 x auf seine Armbanduhr. Sollte man nicht annehmen, dass so hoch entwickelte Maschinen wie die Surrogates eine eingebaute Uhr haben (müssen) ?

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - besucherzaehler-homepage