Allgemeine Infos zu diversen Themen, z.B. technische Informationen zur Site oder Bedienung...








Hier findet Ihr ein Buch welches ich für dieses Genre interessant finde...
         

ZEITREISEN / MUTANTEN - Romane / Comics / Filme l Planet der Affen  Status: bearbeitet/ergänzt 11.5.2017
Zeiteffekt: D l Mutanten-Zuordnung: TM l Sub-Genre: Dystopisch
Original-Buchversion:
Ein abenteuerlicher Gulliver namens Ulysse Mérou landet im Jahre 2502 mit seinem Raumschiff auf einem fernen Planeten und findet sich in einer getreuen Kopie der auf den Kopf gestellten Gesellschaft der Erde wieder. Die Menschen hausen als Wilde in den Wäldern; die Affen dagegen, Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans, sind Träger der Zivilisation geworden...
Die Filmversionen weichen z.T. erheblich vom eigentlichen Buchstoff ab:
Vier Astronauten reisen in einem Raumschiff unter Ausnutzung künstlichen Tiefschlafs sowie des Effekts der Zeitdilatation bei annähernder Lichtgeschwindigkeit zweitausend Jahre in die Zukunft. Auf einem Planeten [den sie für dreihundert Lichtjahre von der Erde entfernt halten] stürzt ihr Raumschiff in einen See. Es versinkt, kurz nachdem sich die Astronauten Taylor, Dodge und Landon in einem Schlauchboot retten können. Das einzige weibliche Teammitglied Stewart ist aufgrund eines technischen Defekts während des Fluges gestorben. Laut Borduhr befinden sie sich im Jahr 3978. Auf sich allein gestellt, erkunden sie den unwirtlichen Wüstenplaneten. Als sie nach einigen Tagen - die Nahrungsvorräte sind beinahe erschöpft - einen Dschungel entdecken, scheinen sie gerettet. Doch die drei sind nicht allein auf diesem Planeten. Als ihre gesamte Ausrüstung gestohlen wird, entdecken sie bei der Verfolgung einen "Stamm" primitiver, stummer Menschen und geraten kurz darauf in eine Treib- und Hetzjagd, die eine hochentwickelte Kultur intelligenter Affen auf die Menschen veranstaltet. Dabei wird Dodge getötet und Taylor verwundet und gefangen genommen.
1968 wurde eine längere Filmtrilogie [Einführungsseite] auf der Grundlage von Pierre Boulles Roman gedreht. Die Macher setzten die Geschichte dann in weiteren Filmen fort und es erschienen dann zu diesen Fortsetzungen entsprechende literarische Nachfolgewerke - von verschiedenen Autoren - [Roman zum Film].
2001 wurde dann ein weiterer Film [diesmal mit dem Titel Planet der Affen] in die Kinos gebracht. Hierzu erschienen dann ebenfalls die so genannten "Romane zum Film" [zu beiden Filmversionen erschienen auch entsprechende Comics].
Eine Kritik kann man schon vorab aufrufen: Die Gorillas, die hier im Film die "Kriegerkaste" darstellen sind eigentlich vollkommen unglaubwürdig. Gorillas sind bekanntermaßen ausgesprochen friedliebend und neigen nur dann zur Gewalt wenn sie [bzw. ihre Gruppe, besonders die Jungen] angegriffen werden. Die Orang-Utans werden als die Philosophen dargestellt, was sicherlich passt, die Schimpansen als die Forscher und Wissenschaftler. Sie sind von Natur aus neugierig und extrem findig, passt also auch. Dass gerade die Gorillas sich entgegen ihrer Evolution und Genetik diametral entgegengesetzt entwickelt haben soll ist eher unwahrscheinlich. Aber weil die Filme [besonders auch die Masken und Kostüme] aber so gut gelungen sind wird dies sicher von der überwiegenden Zahl der Zuschauer hingenommen. Gorillas wirken eben furchteinflößend.
Dystopisch: Im Gegensatz zu Utopia, welches eine edle schöne Welt beschreibt, ist die Dystopie der genaue Gegensatz. Hier endet alles meiste in einem negativen und hoffnungslosem Ende. Die Welten werden i.d.R. durch eine Diktatur regiert und sind schon von Beginn an düster.
Eine Zusammenfassung der Fachbücher zum Thema findet Ihr hier... Als Fachbuch sicher zu empfehlen: Zukunft war gestern: Zeitreisemodelle im Film von Henriette Nagel
Die 1. Romanreihe
 

Die Zeitreise:
In den Romanen und im 1. Film-Zyklus kann man die Zeitmaschine nicht unbedingt als solche bezeichnen, es gibt nur einen Zeiteffekt. Der mobile Teil dieser "Zeitmaschine" ist ja einfach eine Raumkapsel [oder auch eine Art Shuttle]. Die Zeitreise wird durch die Zeitdilatation ausgelöst. Der Effekt beim erreichen der Lichtgeschwindigkeit im All wird Zeitdilatation genannt. Dabei vergeht für den Protagonisten die Zeit "normal", der Weltraum um ihn herum jedoch "altert" schneller [wobei der Unterschied immer größer wird je mehr man sich der Lichtgeschwindigkeit nähert].

Die Mutanten:
Die Mutanten sind in die Kategorie Telepathen einzuordnen, hierbei aber in die spezielle Gruppe der Gedanken-Manipulateure [TM]. Durch diese Begabung erzeugen sie bei ihren Gegnern von ihnen gewünschte "Erscheinungen". Man könnte es auch mit einer Art von Massenhypnose vergleichen. Die Protagonisten, die in der U-Bahn die Mutanten [und ihre Kobaltbombe] fanden, wurden gezielt durch die Mutanten bestraft indem sie gezwungen wurden beliebige Handlungen zu vollziehen, ohne sich dagegen wehren zu können - oder es wurden ihnen auch fürchterliche Schmerzen suggeriert um sie zu disziplinieren

Fachliteratur: 40 Jahre "Planet der Affen" von Peter Klimczak [exemplarisch ausgewähltes Werk, weitere Tipps sind willkommen!]

 

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - besucherzaehler-homepage