Allgemeine Infos zu diversen Themen, z.B. technische Informationen zur Site oder Bedienung...








Hier findet Ihr ein Buch welches ich für dieses Genre interessant finde...
         

ZEITREISEN l [Walt Disneys Lustiges Taschenbuch 206] Einsteins Geheimnis [Story]  Status: bearbeitet/ergänzt 23.1.2018

Im Indianerland l Cover: Massimo De Vita Einführung l Diese Bücher kostenlos?
ø Preis Antiquariat: € 2.--
Taschenbuch
Originaltitel:
Pippo e il mistero di Einstein [1993] Storycode: I TL 1958-A
Autor: Fabio Michelini l Zeichnungen:
Sergio Asteriti
Verlag/Jahr/Seiten: Ehapa Verlag [Egmont Verlagsgruppe] / 1993 - 28 Seiten [Umfang der Story]
Reihe: Walt Disneys Lustiges Taschenbuch 206
Erschienen in: Im Indianerland
Serie: Zeitmaschinen-Geschichten [Professor Zapotek und Professor Marlin]
Protagonisten: Goofy, Professor Marlin
Zeitmaschinen-Zuordnung: MS l Übersetzung: Gerlinde Schurr

Neuauflage: 2007 [mit neuem Cover]



1 Das Super-Spray l 2 Es war einmal in Amerika Teil 2: Im Indianerland l 3 Der Turmbau zu Babelhausen l
4 Einsteins Geheimnis l
5 Gefaxt und reingelegt l 6 Gefahr auf der Bohrinsel l
7 Schlechter Rat kann teuer sein

Im Indianerland l Cover: Josep Tello Gonzalez  
ø Preis Antiquariat: € 2.--
Story: Einsteins Geheimnis
Beim Umgraben seines Gartens findet Goofy die Scherbe einer alten Vase. Man weiß ja nie, wie alt und wertvoll solch ein Fund sein kann - also macht er sich auf den Weg zu den Professoren Zapotek und Marlin. Diesmal ausnahmsweise allein - Micky ist gerade verreist. Leider stellt sich heraus, dass die Scherbe wertlos ist. Goofy bemerkt allerdings, dass Professor Marlin recht miserable Laune hat - und das hat nichts mit der ollen Scherbe zu tun. Marlin erzählt ihm, dass sein großes Idol, Albert Einstein, angeblich ein fauler und unmotivierter Schüler gewesen sein soll. Er würde gerne die Gründe für dessen Unlust erfahren und überredet Goofy, mit ihm ins Jahr 1892 nach Ulm zu fahren. Damals war Einstein 13 Jahre alt und das ist bestimmt ein gutes Alter, um festzustellen was damals mit ihm los war. Leider haben die beiden nur 24 Stunden Zeit. Wie so oft, hat der Professor auch noch die Koordinaten "etwas" falsch eingestellt und die beiden landen gut 200 Kilometer weit von Ulm entfernt - mitten in einem Bächlein.

Nur zur Richtigstellung: Einstein war kein unmotivierter Schüler - er war relativ gut in der Schule, wenn auch nicht der Beste!
Ebenfalls erschienen in:

 

Barrierefreie Programmierung - PlugIns: Java - besucherzaehler-homepage